Fitness beginnt im Kopf

schneller denken und handeln

TRAININGSGRUNDLAGEN

 

 
AKTIVITÄTSZYKLUS

Der mentale Aktivitätszyklus umfasst eine Abfolge von geistigen Tätigkeiten im Zeitbereich von einer halben bis zu wenigen Stunden. Er besteht aus drei Phasen, die sich mehrfach am Tag wiederholen können:

1.    Mentale Aktivierung (mentales Warm-up)

2.    Mentale Hochleistung

3.    Mentale Deaktivierung (mentales Cool-Down)

Durch gezieltes Training wird das Leistungsniveau erhöht und die Qualität der der geistigen Tätigkeiten bleibt über einen längeren Zeitraum stabil.

 

WANN + WIE LANGE WIRD TRAINIERT?

MAT (Mentales Aktivierungstraining) ist ein Warm-up vor geistigen Tätigkeiten. Hierzu eignen sich die Übungen das IVG-Trainings sehr gut. Trainingsdauer: ca. 5-10 Minuten. Danach sollte direkt die eigentliche Aufgabe erledigt werden.

 



AMT (Adaptives Mentales Training) ist das Leistungstraining für mentale Fitness. Hierzu eignen sich Kombinationen der IVG-Übungen oder die Übungen für das Training der Merkspanne. Wissenschaftliche Studien, bei denen täglich zwischen 20 und 35 Minuten das Gehirn angestrengt wurde, belegen eine deutliche Verbesserung der fluiden Intelligenz.

 



MRT (Mentales Relaxationstraining) hilft als Cool-down nach der geistigen Hochleistung. Stumme Wiederholungen von einfachen Doppelsilben wie ah-nam, kam-na, schi-ran etc. mit geschlossenen Augen, in bequemer Position, verringern die Anspannung.